Wie PVC Dir und unserem Ökosystem schadet..

Es gibt wirklich nichts Besseres als eine gute Yogapraxis, um den Geist zu beruhigen, den Körper zu stärken und um sich selbst etwas gutes zu tun. Man sagt, Yoga zu praktizieren sei eines der besten Dinge, die man für Geist und Körper tun kann und wir wissen, dass das stimmt! Allerdings birgt sich hinter all dem eine Schattenseite, die möglicherweise auch dich betrifft.

 

Denn das meist verwendete Material für herkömmliche Yogamatten ist PVC, welches als Abkürzung für Polyvinylchlorid steht. PVC ist ein Kunststoff und wird für viele Produkte verwendet, weil es haltbar und leicht zu reinigen ist. PVC-Yogamatten sind besonders günstig in der Herstellung und damit kostengünstig und weisen eine gute Rutschfestigkeit auf. Das Problem ist aber, dass PVC in jeder Phase seines Lebenszyklus schädlich ist. Von der Produktion bis hin zur Entsorgung, stellt der Kunststoff eine Bedrohung für den Menschen und seine Umwelt dar.

 

Um den PVC für Yogamatten verwenden zu können, werden gesundheitsschädliche Substanzen wie beispielsweise Weichmacher wie Phthalate und andere Chemikalien beigemischt. Diese wiederum sind nicht fest an den Kunststoff gebunden und können bei der Benutzung wieder freigesetzt werden.

 

Der Kontakt mit diesen giftigen Substanzen kann zu Störungen des Hormonhaushalts, Asthma, Entwicklungs- und Fortpflanzungsprobleme führen. Darüber hinaus stehen Phthalate von der Environmental Protection Agency unter Verdacht krebserregend zu sein. Hinzu kommt, dass PVC-Matten ihre Rutschfestigkeit verlieren sobald sie mit Wasser oder Schweiß in Berührung kommen.

 

Heutzutage werden viele PVC-Yogamatten verkauft, die gleichzeitig öko-zertifiziert sind. Das liegt daran, weil es offenbar Technologien gibt, die es ermöglichen PVC-Yogamatten so herzustellen, damit gewisse Grenzwerte erfüllt werden. Das ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Das Problem dabei ist allerdings, dass oftmals die Entsorgung nicht in die Berechnungen mit eingehen. Wir wissen, dass PVC nicht biologisch abbaubar ist, so dass die einzige Möglichkeit es loszuwerden darin besteht es zu verbrennen. Bei der Verbrennung von PVC entstehen durch das Chlor extrem giftige und langlebige Dioxine, die in den Boden, die Fische, die Tiere, das Wasser, die Luft und schließlich in unseren Körper gelangen.

 

Wenn es darum geht, Gesundheit und Wohlbefinden für sich selbst und das Ökosystem zu verändern, dann müssen wir PVC so gut wie möglich aus unserem Leben fernhalten.

Mit unseren Yogaprodukten aus Naturkork wollen wir ein Zeichen setzen! Das Nutzen einer giftigen Matte ist unverzeihlich. Lasst uns gemeinsam gegen die etablierte Industrie ankämpfen. Für uns, unsere Umwelt und der nachfolgenden Generationen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen